THERAPIEABLAUF UND BEHANDLUNGSANGEBOT

 

In einem Erstgespräch in meiner Praxis möchte ich zunächst gemeinsam mit Ihnen einen Überblick über Ihre Situation erhalten und Sie erfahren, welche therapeutischen Maßnahmen notwendig und möglich sind. Es finden eingangs in der Regel 2-4 probatorische Sitzungen statt. In dieser Phase wird die persönliche Ebene zwischen Patient und Therapeut vertieft – eine wichtige Variable für den Therapieerfolg. Danach formulieren wir einen Behandlungsplan. Wichtig ist mir hierbei Offenheit und Transparenz, damit Sie alle Behandlungsschritte nachvollziehen können.

Die Verhaltenstherapie ist ein lösungsorientiertes und strukturiertes Verfahren: Ihre Ziele bestimmen Sie selbst. Ich unterstütze Sie dabei und strukturiere den Weg, damit Sie diese Ziele erreichen. Es herrscht dabei eine offene und transparente Arbeitsweise: Sie sind stets über alle Therapieschritte informiert, erhalten viele Informationen zur Entstehung und Bewältigung Ihrer Probleme, so dass Sie Ihr eigener Experte werden. Zudem ist Ihre Mitarbeit ein wichtiger Baustein in der Therapie: Die Verhaltenstherapie geht davon aus, dass jedes Verhalten erlernt wurde. Um nun neues und hilfreiches Verhalten und Denken zu erlernen, finden Übungen im Alltag statt, die Ihre aktive Mitarbeit erfordern, z.B. bei Stressbeschwerden ein Stressmanagementtraining.

 

Die Sitzungen umfassen in der Regel 50 Minuten und finden wöchentlich statt. Anpassungen bezüglich Zeitdauer und wöchentlicher Frequenz sind je nach Behandlungsplan und Ihren Wünschen möglich.

Als approbierte Psychologische Psychotherapeutin biete ich Ihnen im Rahmen der Psychotherapie Behandlung, Hilfe und Unterstützung bei den meisten psychischen Erkrankungen an. Eine Auswahl hierzu sind:

  • Affektive Erkrankungen (Depressionen, Burn-Out, Manisch/depressive Erkrankung)
  • Neurotische, Belastungs- und somatoforme Erkrankungen (bspw. Angsterkrankungen, Phobien, Zwänge, Reaktionen auf traumatische und belastende Erlebnisse, Schmerzstörungen)
  • Persönlichkeitstörungen (bspw. Persönlichkeitsstörung vom Borderlinetyp)
  • Essstörung

Hilfe im Beruf und bei Problemen in der Partnerschaft sind Schwerpunkte, wie auch die Vermittlung von Entspannungsverfahren u.a. Progressive Muskelrelaxation (PMR) nach Jacobsen und Autogenes Training (AT) nach Schulz.

 

Außerdem sind in der Behandlung Strategien aus neuen verhaltenstherapeutischen Strömungen integriert, wie:

  • Cognitive Behavioural Analysis System of Psychotherapy (CBASP) von Mc Cullough ist ein speziell für die Behandlung chronischer Depression entwickeltes Psychotherapieverfahren.
  • Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT) von Linehan ist ein Verfahren, das zur Behandlung von Menschen mit Störungen in der Emotionsregulation eingesetzt werden kann und ursprünglich für Borderlinepatienten entwickelt wurde.
  • Mindfulness Based Cognitive Therapy (MBCT) von Segal u.a. ist eine Therapieform, die speziell für Patienten mit chronischer Depression entwickelt wurde und neben achtsamkeitsorientierten Strategien mit Psychoedukation arbeitet.
  • Acceptance and Commitment Therapy (ACT) von Hayes gründet sich auf das Paradoxon, dass die radikale Akzeptanz dessen, was wir nicht verändern können, uns mit Kraft und Möglichkeiten ausstattet, das zu verändern, was wir tatsächlich verändern können. Die therapeutische Zielsetzung richtet sich auf das Lernen von achtsamer Akzeptanz und legt einen Fokus auf engagiertes lebenszielorientiertes Handeln. Dementsprechend ist die ACT als ein Baustein in der Therapie zu sehen und nicht als alleinige Therapie.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dipl.-Psych. Christiane Schatz